Weihnachtlich verpackte Geschenke liegen vor einem neutralen blauen Hintergrund

Weihnachtsgeschäft mit Zufriedenheitsgarantie (?)

Berlin, den 16. Dezember 2019 | Erfolgreiches E-Commerce dank digitaler Transformation: Was sind die Herausforderungen für glückliche Kunden und ein effizientes Einkaufserlebnis? Und wie können Online-Händler Trends in der digitalen Transformation außerdem dafür nutzen, Ressourcen zu schonen und Kosten zu senken?

In Kürze: 

  • Qualität und Anspruch an die Produkte Ihres Onlineshops sollten sich in der User Experience widerspiegeln – Zeigen Sie das Ihren Kunden.
  • Gewinnen Sie einen Wettbewerbsvorteil durch Ausrichtung auf Plattformökonomie. 
  • Transparenz und Unterstützung bei der Kaufentscheidung durch beste Informationen –
    gute Datenqualität ist Ihr Unternehmensvorteil. 

 

Black Friday und Cyber Monday sind vorüber, die Umsätze im E-Commerce auch in 2019 wieder gestiegen und der Handel konzentriert sich auf das anschließende Weihnachtsgeschäft.

Sobald das Jahr 2019 gebührend verabschiedet wurde und das neue Jahrzehnt eingeläutet ist, wird das vergangene Weihnachtsgeschäft rekapituliert und aufgearbeitet, um rechtzeitig Verbesserungen für das nächste Weihnachtsfest zu initiieren. Denn wenngleich die hohe Kundenzufriedenheit und das stetige Wachstum im Onlinehandel zeigen: Die meisten Online-Händler kennen Ihre Zielgruppe und haben ein Händchen für die passende Produktauswahl und zuverlässige Lieferanten, heißt erfolgreich zu sein gerade im wachsenden E-Commerce mehr als “nur” einen Onlineshop zu betreiben. 

Herausforderung: Der Online-Shop als Schaufenster und Qualitätszeichen 

Kunden dürfen in ihrem Shopping-Erlebnis nicht durch schlecht funktionierende Online-Shops abgeschreckt werden. Lange Ladezeiten, komplizierte Suchen und Seitenstruktur kann zu dem Verlust von Kunden und zu Umsatzeinbrüchen führen. Darum sollten sich Online-Händler auf gute User Experience und Usability ihres Shops konzentrieren – dies ist nichts geringeres als Schaufenstergestaltung und Ladenkonzept auf der Einkaufsstraße. Gleichzeitig spiegelt eine hohe User Experience beim Online-Einkauf auch den Grad der Digitalisierung des Händlers wieder. Außerdem sollte der Online-Handel seine Ansprüche an Qualität und Niveau seiner Produkte deutlich machen. 

Doch das Ziel der Händler, Ihre Produkte so attraktiv und kundenfreundlich darzustellen, stellt sie vor eine große Herausforderung: Eine Vielzahl an Lieferanten, genauso wie globalisierte Fertigungsprozesse und Lagerung, erfordert aufwändige Datenaufbereitung bei dem Händler, bevor eine hohe Nutzerzufriedenheit durch Digitale Assets und aussagekräftige Produktdaten erreicht werden kann. Redundante und fehlerhafte Datenhaltung kann mächtige Funktionen des Online-Einkaufs wie Filter- und Suchfunktionen beeinträchtigen. 

Herausforderung: Von Ihren Kunden gefunden werden – Die Plattformökonomie als Wettbewerbsvorteil für Unternehmen in der Digitalisierung 

Eine weitere Möglichkeit, sich als Online-Händler dem Kunden zu präsentieren ist die Nutzung von Plattformen. Hier können verschiedene Händler ihre Produkte anbieten und dafür die Infrastruktur eines digitalen Marktplatzes nutzen. Für den Kunden bietet das den Vorteil, Artikel einfach zu finden und verschiedene Anbieter miteinander zu vergleichen.

Dennoch nutzen immer noch weniger als die Hälfte aller befragter deutscher Unternehmen digitale Plattformen. Hier können Unternehmen einen deutlichen Wettbewerbsvorteil erlangen, indem sie ihren Kunden durch aufbereitete Informationen, Bilder und Dokumente ein transparentes, vergleichbares und erfolgreiches Online-Erlebnis bieten können. 

Wie wichtig gerade der Aspekt der Vergleichbarkeit von Angeboten für die Kunden ist, zeigt auch eine Bitkom-Studie. Anfang 2019 gaben bei der Befragung rund 80 Prozent an, dass digitale Plattformen ihnen die Möglichkeit geben, Angebote schnell und einfach vergleichen zu können.

Herausforderung: Gute Produktinformationen und hohe Datenqualität – als Garant für zufriedene Kunden

Allen Maßnahmen zur Erhöhung des Umsatzes durch Website-Optimierung, gezielter Werbung oder saisonalem Storytelling müssen belastbare Produktdaten zugrunde liegen. 

Um redundante Daten zu vermeiden und höchste Kundenzufriedenheit zu garantieren – im eigenen Online-Shop genauso wie auf Plattformen – müssen Unternehmen Maßnahmen für gute Datenqualität ergreifen. Dabei ist es unverzichtbar, ein gezieltes Produktdatenmanagement einzusetzen. So können Händler einerseits die Kommunikation und Informationen ihrer global agierenden Lieferanten harmonisieren, andererseits aber auch den Ansprüchen unterschiedlicher Plattformen und dem Kundenwunsch nach Informationsdichte und Vergleichbarkeit gerecht werden. 

Das Umdenken hin zur erfolgreichen digitalen Transformation erfordert weitreichende Optimierungen bestehender Prozesse in den Unternehmen – auch im Online-Handel und sollten darum frühzeitig bedacht werden. Um auch im nächsten Weihnachtsgeschäft steigenden Wachstum im E-Commerce zu verzeichnen, ist es unerlässlich, frühzeitig Wettbewerbsvorteile durch Digitalisierungs-Trends zu sichern. 

Die Optimierung komplizierter unternehmensweiter Prozesse hin zu einem zeitgemäßen Online-Shop, hoher Datenqualität, und effizienten Vorgängen bezüglich des Onboarding und der Aktualisierung von Produktdaten erfordert eine lange Vorlaufzeit und Planung. Technisch jedoch gibt es Datenmanagement-Lösungen, die einfach in bestehende Warenwirtschaftssysteme zu integrieren sind.

Das Lieferantenportal SupplierShuttle der innoscale AG unterstützt Sie dabei, Ihren Kunden stets alle wichtigen Informationen in gesicherter Datenqualität zur Verfügung zu stellen – und dabei gleichzeitig den Aufwand und Kosten für Sie als Händler zu minimieren.


Quellen:

bitkom akademie: Digitale Plattformen verändern die Wirtschaft nachhaltig, 30.04.2019

www.bitkom-akademie.de/news/digitale-plattformen-verändern-die-wirtschaft-nachhaltig

Schmidt, Holger: Wie deutsche Unternehmen die Plattform-Ökonomie verschlafen; 10.02.2017

www.netzoekonom.de/2017/02/10/wie-deutsche-unternehmen-die-plattform-oekonomie-verschlafen-2/

Ihr Ansprechpartner Dr. Tobias Brockmann berät Sie gerne telefonisch.

Hinterlassen Sie hier Ihre Kontaktdaten:

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.